Jack Daniel's

Jack Daniel's

Jack EmpfiehltBand of Skulls– "Himalayan"

1866 fand Jack Daniel in Lynchburg die perfekte Umgebung für den Betrieb seiner eigenen Distillery und ließ sie offiziell registrieren. Das Handwerk der Whiskey-Herstellung hatte er indes schon früh erlernt, denn 1863 übernahm Jack schon im Alter von 13 Jahren die Brennerei seines Ziehvaters Dan Call, einem lutherischen Pfarrer und Freund der Familie.

Auch die Erfolgsstory von Band of Skulls hat eine Vorgeschichte. Sie beginnt in Southampton an Englands Südküste. Schon die Väter von Gitarrist Russell Marsden und Drummer Matt Heyward waren in Bands und bläuten ihren Söhnen ein, dass nur fortwährendes Proben sie nach vorne bringen würde. So galten die Zwei schon als Southamptons besteingespielte Band, bevor sie je auf einer Bühne standen. Diese ließ nämlich auf sich warten, weil sie einfach keinen Bassisten fanden. Bis Emma Richardson in ihr Leben trat. Die hatte vor der ersten Bandprobe zwar noch nie einen Bass in der Hand gehabt, aber: „Es hat einfach 'klick' gemacht“, so Russ. „Die anderen Bassisten waren sehr einnehmend und wollten die Band in ihre Richtung ziehen. Emma spielte MIT uns, nicht GEGEN uns“.

Band of Skulls"Himalayan"

Asleep At The Wheel

Fortan prägten die drei die heimische Szene. Nicht nur als Band, auch als Konzertveranstalter und lotsten so internationale Acts in ihre Heimatstadt. Als es schließlich 2009 Zeit für ihr Debüt „Baby Darling Dollface Honey“ war, hatte das Trio so viel Erfahrung auf dem Buckel, dass ihnen weder Hipster-Ablehnung aus der Hauptstadt („Rock ist tot“) noch der Hype in den USA etwas anhaben konnte. Schließlich sind Band of Skulls einerseits regelrecht altmodisch, so ganz ohne Laptops und aufgesetzte Elektrobeats, andererseits KÖNNEN wuchtige Gitarren im Wettstreit mit feinen Melodien nie aus der Mode kommen. Es ist eine zeitlose Kunst, die die drei Briten perfektioniert haben, was auch auf ihrem zweiten („Sweet Sour“, 2012) und nun ihrem brandneuen dritten Album „Himalayan“ zu hören ist. Ein Sound, der Fans vom dirty Rumpelblues genauso erreicht wie Anhänger des Prog-Grunges. Richtiger, dichter, packender, reinfetzender, gekonnter Rock.

„Rock“ heißt übersetzt „Felsen“ und der Himalaya wiederum ist der gewaltigste Felsen, den unser Planet zu bieten hat. So ist der Albumtitel „Himalayan“ perfekt gewählt und spiegelt die Musik von Band of Skulls wieder. So wie auch Jack Daniel einst neben einer Höhlenquell-Senke in Lynchburg den perfekten Ort zur Herstellung seines einzigartigen Tennessee Whiskey fand.